Home Tech-Check Tech-Check – Was ist eigentlich Tensor?

Tech-Check – Was ist eigentlich Tensor?

0 189
tischtennisbeläge.net Tech-Check
tischtennisbeläge.net Tech-Check

tischtennisbeläge Tech-Check

Hallo liebe Tischtennisfreunde,

Ich möchte heute mit einer neuen Reihe beginnen die den Namen “Tech-Check” trägt. Dabei wird jede Woche eine Technologie aus dem Bereich der Materialentwicklung von Tischtennisbelägen vorgestellt und möglicht ausführlich erläutert. Beginnen möchte ich diese Woche mit dem Tensor-Effekt.

Alle Artikel des Tech-Checks gibt es auch nochmal im Tech-Check-Center.

Tensor Technologie von ESN

Tensor Logo von ESN

Was ist der Tensor-Effekt?

Der Tensor-Effekt ist ein im Tischtennisbelag eingebauter Effekt der es dem Tischtennisbelag ermöglicht mehr Energie eines auftreffenden Tischtennisballs zu speichern. Diese Energie wird dann anschließend auch wieder an den Tischtennisball zurückgegeben was dessen Rotation und Tempo erhöht.

Diese Technologie basiert auf einem chemischen Effekt, indem eine organische Substanz wie eine Feder zwischen die Kautschuk-Moleküle des Belages eingebaut wird. Diese Technologie wurden 1995 von ESN entwickelt und seit 1998 in die ersten Tensor-Beläge eingebaut. Dieser Effekt ermöglicht es laut ESN das Tempo und den Spin eines Tischtennisbelags stufenlos zu erhöhen.

Was sind die typische Eigenschaften eines Tensor-Belags?

Tensor-Beläge sind typischerweise sehr weich im vergleich zu klassischen Belägen. Außerdem zeichnen sich Tensor-Beläge durch Ihren typischen “Klick” aus. Dieser Sound, der beim optimalen Treffen des Balls entsteht, vermittelt dem Spieler ein untrügliches Feedback ob der Ball optimal getroffen wurde.

Tensor-Beläge haben auch einen eingebauten Frischklebe-Effekt von Haus aus. Dieser Frischklebe-Effekt erzeugt das typische “Klick” Geräusch. Grundsätzlich fällt dieses Geräusch stärker aus je weicher der Schwamm des Belags ist und wie stark der eingebaute Frischklebe-Effekt ist.

Dieses Geräusch macht nicht nur jede Menge Spaß sondern wirkt auch als Regelmechanismus auf den Spieler. Je deutlicher das Geräusch zu hören ist umso besser wurde der Ball getroffen. Der Spieler ist seinerseits dazu geneigt das Geräusch, und damit auch den optimalen Ballkontakt, zu reproduzieren.

Der große Nachteil von Tensor-Belägen ist Ihre kurze Haltbarkeit. Sowohl der Noppengummi wie auch der Schwamm werden versprödet und rissempfindlich. Die Lebensdauer eines Tensor-Belags ist dadurch meist auf wenige Monate begrenzt.

Tensor BIOS Technologie von ESN

Tensor BIOS Logo von ESN

Was ist Tensor BIOS?

Tensor BIOS ist die gesundheitsverträgliche Weiterentwicklung von Tensor. Es wurde dabei eine Leistungssteigerung im Vergleich zu der Tensor Technologie erreicht und ebenso ein höheres Niveau in Bezug auf die gesundheitliche Verträglichkeit von Tischtennisbelägen erreicht.

Tensor BIOS Beläge kommen sehr nah an den Frischklebe-Effekt herran und verzichten dabei noch auf das schädliche Frischkleben.

Tensor Beläge

Zur ersten Generation von Tensor-Belägen 1998 gehörten z.B. der Andro Revolution und Revolution Fire sowie der Donic Desto F3. Inzwischen sind wir bei der 3. Generation von Tensor BIOS Belägen angelangt zu denen u.a. Andro Hexer, XIOM Vega, Donic Barracuda oder Tibhar Genius zählen.

Weltweit spielt laut ESN inzwischen nahezu jeder 5. Spieler mit einem Tensor-Belag.

 

SIMILAR ARTICLES